Captured Motion

January 22 – March 6, 2016

Haus am Lützowplatz Berlin

Text

Der Titel der Ausstellung „Captured Motion“ spielt auf die künstlerischen und wissenschaftlichen Verfahren an, mit denen Maschinen- und Körperbewegungen visuell, akustisch und haptisch eingefangen werden. Den Schwerpunkt der Installation bilden Videos, die im Rahmen einer Residency am Institut für Textilforschung und im Motion Capture Labor für Gestenforschung der RWTH Aachen gefilmt wurden. Gegenstand der Kamerablicke sind automatisierte Fertigungsprozesse und Hände, die Automaten mit Gesten erklären. Unterschiedliche Perspektiven und – durch die motion studies von Frank B. und Lillian Gilbreth inspirierte – Bewegungsnotationen werden dabei kaleidoskopartig zusammengestellt.
Zu sehen sind Aufzeichnungen der Bewegungsabläufe komplexer Maschinen und High-Speed-Aufnahmen, die in der Textilforschung verwendet werden, um die Operationen dieser Maschinen bis auf mehrere tausend Bilder pro Sekunde auszudehnen. Gezeigt werden außerdem Motion Capture-Aufnahmen von Ingenieuren, deren Gesten die Maschinen beschreiben. Die entstehenden Linien der redebegleitenden Handbewegungen korrelieren mit den Fäden, aus denen sich das Leitmotiv der Installation ergibt: Ein Geflecht von Ausdrucksbewegungen bildet flüchtige Skulpturen, während Maschinen Fäden führen, spannen, legen, wirken, kreuzen und verflechten.

 

Installation Views
Modul #19, #20, #21, #22, #23, #25, #26, #28

Anette Rose Captured Motion
Modul #19Modul #20.1–20.2Modul #21Modul #23Modul #25Modul #26Modul #28Montage